ReferentInnen

Tinu Niederhauser

Leitung CAS / Auftrittskompetenz / Gesprächsführung

Dipl. Theaterpädagoge Hochschule für Musik und Theater Zürich, Kommunikations- und Medientrainer/Coach mit eigener Firma in Lenzburg. Dozent an verschiedenen Fachhochschulen der Schweiz im Bereich Kommunikation- und Medientraining. Managementerfahren als Führungs- und Moderationscoach im Schweizer Radio und Fernsehen. Kulturerfahren als Theaterleiter von zamt&zunder, Junges Theater Aargau.

Seit 2014 Leiter des CAS Kulturmanagements im Stapferhaus.

Philippe Bischof

Kulturpolitik in der Schweiz: Grundlagen, Ziele und Herausforderungen

Direktor der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Nach Studien in Basel begann er seine Laufbahn als Regieassistent am Theater Basel. Anschliessend arbeitete er als Regisseur und Dramaturg im In- und Ausland sowohl an Stadttheatern wie auch in der freien Szene. Parallel dazu war er als Jurymitglied in den Bereichen Tanz und Theater für die Senatskanzlei Berlin tätig. Zudem absolvierte er einen Master of Advanced Studies in Kulturmanagement an der Universität Basel. Von 2008 bis 2011 baute er als Geschäftsführer und künstlerischer Leiter erfolgreich das Kulturzentrum Südpol in Luzern auf. Von 2011 bis 2017 Leiter der Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt und von 2016-17 Präsident der Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten (KBK). Regelmässig ist er als Dozent für Kulturpolitik und Kulturförderung tätig.

Pius Knüsel

Was Kulturpolitik zu leisten vermag

Studium der Germanistik, Philosophie und Literaturkritik an der Universität Zürich. Kulturredaktor beim Schweizer Fernsehen; von 1992 bis 1997 Programmleiter des Jazz Clubs MOODS; 1996 Programmleiter des ersten Jazznojazz-Festivals in Zürich; von 1998 bis 2002 Leiter des Kultursponsorings Schweiz der Credit Suisse; 2000 Mitbegründer des Forums Kultur und Ökonomie; 2002 bis 2012 Direktor der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Seit 2012 Direktor der Volkshochschule Zürich. Präsident der Stiftung Culturescapes Basel, Mitglied des Verwaltungsrates des Locarno Film Festivals, Leiter des Festivals Alpentöne in Altdorf.

Celia Bachmann

Kulturvermittlung

Celia Bachmann ist freischaffende Kunst- und Kulturvermittlerin. Sie studierte an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) Art Education und unterrichtete an diversen Gymnasien und Sekundarschulen im Bereich Kunst und Gestaltung. Von 2011 bis 2016 war sie an der ZHdK aktiv, unterrichtete Zeichnen in verschiedenen Departementen und erarbeitete die Publikation «So wohl als ob». Als Projektleiterin Vermittlung im Stapferhaus Lenzburg hat sie von 2012 bis 2016 mehrere ausstellungsspezifische Vermittlungsformate sowie Publikationen konzipiert und realisiert. 2016 absolvierte Celia Bachmann den CAS in Kulturmanagement und realisierte ein Projekt aus eigener Feder: «HIERSEIN. Geflüchtete zeigen Zürich» sind Stadtführungen, die von Geflüchteten geleitet wurden. Heute arbeitet sie als Kulturvermittlerin im Palais de Tokyo in Paris und unterrichtet an der Sciences Po Zeichnen.

Hans Ulrich Glarner

Fundraising/Sponsoring

Studium in Deutsch, Geschichte und Kulturmanagement in Zürich und Salzburg. Master of Advanced Studies MAS, Universität Linz 1998. Executive Education Harvard Kennedy School 2010. Von 1992–2002 Leiter des Stapferhauses, Initiant des Kulturmanagementkurses. Danach bis 2013 Leiter der Abteilung Kultur im Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Aargau. Seit Herbst 2013 Kulturbeauftragter des Kantons Bern und Vorsteher des Amtes für Kultur.

Matti Straub-Fischer

Führung und Organisation

Ausbildung als Kaospilot in Dänemark (Projektmanagement, Führung, Organisations-Entwicklung und Unternehmertum). Seit 1996 selbständig in der Beratung und Begleitung von Veränderungsprozessen in Organisationen, Unternehmungen und Gemeinden in der Schweiz, Skandinavien, Osteuropa und Südafrika. Schulleiter der KaosPilots Switzerland und Senior Consultant bei der Beratungsunternehmung "7 Generations” für ganzheitliche Unternehmensentwicklung in Bern, Cape Town und New Mexico.

Annett Baumast

Kultur und Nachhaltigkeit

Annett Baumast ist Gründerin und Geschäftsführerin von baumast. kultur & nachhaltigkeit in Hamburg. Sie arbeitet selbständig als Expertin, Beraterin, Projektleiterin, Dozentin und Autorin an der Schnittstelle zwischen Kultur und Nachhaltigkeit, insbesondere für Unternehmen und Organisationen aus dem Bildungs- und Kulturbereich. Sie hält Vorträge, Seminare und Workshops, hat Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen und ist von Haus aus Ökonomin, Kulturmanagerin und Literaturwissenschaftlerin. Seit Oktober 2019 ist sie ausserdem als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg tätig.

Christoph Breitenmoser

Marketing/Projektmanagement

Betriebsökonom FH und mit 30 Jahren Erfahrung in den Bereichen Human Resources, Marketing, Personal-, Führungs- und Organisationsentwicklung, Projektmanagement und Kommunikation – dies als Trainer, Berater, Moderator, Coach und Projektleiter. Tätigkeiten innerhalb nationaler und internationaler Unternehmen, KMUs, öffentlicher Verwaltungen, NPOs und NGOs. Seit 2003 Teilhaber und Geschäftsführer von triaspect AG.

Andrea F. G. Raschèr

Urheberrecht/Personalrecht

Dr. iur., spezialisiert im Kulturrecht; Studium Querflöte und Klavier; 1981–1994 freischaffender Opernregisseur; 1995-2006: Bundesamt für Kultur, Leiter Recht und Internationales; seit 2007 Berater für Recht und Politik, Executive-Coach, Mediator sowie Moderator – Raschèr Consulting; daneben Dozent und Lehrbeauftragter für Kulturrecht an verschiedenen Schweizer Hochschulen.

Isabella Lussi

Evaluation als Qualitätssicherung

Promovierte Soziologin und Kulturwissenschaftlerin; Projektleiterin im Bereich Bildung, Jugend und Familie bei Interface. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Bildungs- und Jugendforschung sowie in der Evaluationsforschung, unter anderem im Bereich der kulturellen Bildung und der Kulturförderung.

David Kunz

Betriebliches Rechnungswesen/Controlling

Betriebsökonom FH, dipl. Steuerexperte; 1995–1997 Management von diversen Musikern (Tournee- und Veranstaltungsorganisation). Seit 1997 Inhaber und Geschäftsleiter der Treuhand- und Beratungsfirma K-Vis AG in Baden, damit verbunden die finanzielle Beratung und Betreuung von zahlreichen Einzelkünstlern sowie kulturellen Institutionen in den Sparten Musik, Theater und Zirkus in den Bereichen Buchhaltung, Kostenrechnung, Steuern sowie Organisation der finanziellen Führung.

Suzann-Viola Renninger

Ethik in der Kulturarbeit

Suzann-Viola Renninger promovierte nach einem Studium der Naturwissenschaften in Philosophie an der Universität München. Zurzeit lehrt sie Philosophie, Ethik und Wissenschaftstheorie an der Universität Zürich. Ausserdem leitet sie das Ressort Philosophie an der Volkshochschule Zürich.

Eva Roth-Kleiner

Freiwilligenarbeit

Kulturvermittlerin zwischen freiwillig Engagierten und Besoldeten, zwischen Romandie und Aargau, zwischen Einheimischen und Geflüchteten.

Seit 2018: Leiterin Freiwilligenprogramm der Abteilung Kultur des Kantons Aargau: Entwicklung und Koordination neuer Freiwilligenprogramme in Kantonsbibliothek, Kunsthaus und Kantonsarchäologie.

2009-2015: Freiwilligenmanagerin im Museum Aargau: Aufbau eines partizipativen Freiwilligenprogramms mit 80 Engagierten

2002-2004 Volunteer in der Art Gallery of Toronto, Canada

Aus- und Weiterbildung in Kulturvermittlung/Museumspädagogik, Erwachsenenbildnerin SVEB, Sprachstudium, Lehramt.

Patrick Nöthiger

Städtische Kulturpolitik

Lehrer, Journalist und Kulturmanager, seit 2000 zuständig für die Gestaltung, Konzeption und Umsetzung der städtischen Kulturpolitik und die Kulturförderung der Stadt Baden. Seit 2011 Leiter der Abteilung Kultur der Stadt Baden (Fachbereiche Kulturförderung, Historisches Museum, Stadtbibliothek, Kunstraum). Konzeption und Leitung von verschiedenen (Kultur-) Projekten und Veranstaltungen.

Rolf Keller

Reflexion Kulturmanagement

Präsident des Aargauer Kuratoriums. Dr. phil., Studium der Anglistik, Germanistik und Pädagogik an der Universität Zürich, dipl. NPO-Manager, Stellvertretender Direktor der Stiftung Pro Helvetia (1992-1999), Leiter des Studienzentrums Kulturmanagement der Universität Basel (1999–2014).

Steffi Kessler

Praxisbeispiel Kulturmanagement im Kulturbetrieb

Kulturmanagerin aus Baden mit 10-jähriger Erfahrungen in der Kulturförderung auf der Kulturstelle der Stadt Aarau und der Kulturabteilung der Stadt Baden. Seit 2017 verantwortlich für das Ressort Jazz und Rock/Pop in der Geschäftsstelle des Aargauer Kuratoriums. Zudem selbständige Unternehmerin mit ihrer Firma "Kesslerei" auf verschiedenen Feldern, u. a. mit dem Management des Freiburger Musikers GUSTAV. Wirkte in den letzten Jahren in mehreren Vorständen kultureller Institutionen im Aargau ehrenamtlich mit. www.kesslerei.ch

Noemi Fraefel

Praxisbeispiel Ausstellung Stapferhaus / Medienarbeit

Kommunikatorin FH (Journalismus & Organisationskommunikation) mit Medien- und Kommunikationserfahrung in Agenturen, beim Newsportal watson und verschiedenen kulturellen Projekten. Seit 2018 verantwortlich für Kommunikation und Marketing im Stapferhaus.